Stacks Image 27
PRESSEBERICHTE
Add Background Images Here
Stacks Image 38
Stacks Image 40
Stacks Image 42
Stacks Image 44

Die Hungersnot in Somalia hätte vermieden werden können

Wenn Hunderttausende ausgemergelter Familien aus Somalia fliehen müssen, nach Kenia, wo ebenfalls Dürre und Hunger herrschen, dann zählt erst einmal eines: Menschenleben retten.

Trotzdem muss auch die Frage nach der Verantwortung für das Drama am Horn von Afrika gestellt werden. Die Naturkatastrophe mag Schicksal sein – der Hunger ist es nicht. Am Horn von Afrika geschieht eine Katastrophe mit Ankündigung .

Schon lange vor der Dürre hatte das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) beklagt, dass es nicht genug Geld für die Region gebe. Nahrungsrationen mussten gekürzt werden, für vorbeugende, langfristige Hilfsprogramme fehlten die Mittel. Schuld daran waren nicht zuletzt die Preise für Getreide, die als Folge der globalen Agrarkrise ausgerechnet in Entwicklungsländern besonders gestiegen sind. Dann kam die Dürre.

Read more

Show more posts

Medcare for People in Eritrea e.V.

Vorsitzender:

Prof. Dr. med. Eberhard Stennert

Geibelstraße 29-31

D - 50931 Köln
Germany

Telefon: +49 221 47897002
Telefax: +49 221 47897010

Email: info@medcare-eritrea.org

Alt image
Stacks Image p7_n19

Als gemeinnütziger Verein sind wir befugt, Spenden-Quittungen auszustellen.
Finanzamt Köln-West Steuer-Nr. 223 / 5913 / 0337
Vereinsregister des Amtsgerichts Köln Nummer: VR 14987


Spendenkonten:


PAX - Bank Köln

IBAN: DE93 3706 0193 0032 3330 10

BIC: GENODED1PAX


Sparkasse Aschaffenburg / Alzenau

IBAN: DE04 7955 0000 0012 0426 85

BIC: BYLADEM1ASA




IMPRESSUM